SV Wolfers-/Neuengrün – TSV Ludwigsstadt 2:2 (2:0) am 20.05.2022

Bereits nach fünf Minuten gingen die Wölfe in Führung. Brand verwandelte eine Flanke von der linken Seite. Identisch das 2:0 in der 23. Minute: Wieder Flanke von links und wieder war Brand zur Stelle. Bis zur Halbzeit war vom TSV fast nichts zu sehen.

Nach der Pause hätte die Heimelf ihre Führung ausbauen können. Die Wölfe hätten zu diesem  Zeitpunkt durchaus höher führen können. Stattdessen fiel wie aus dem Nichts der Anschlusstreffer in der 73. Minute. Nach einer zu kurzen Faustabwehr von Torwart Schütz konnte Jungkunz aus einem Gewühl heraus den Ball einschieben und mit einem direkt verwandelten Freistoß gelang Constantin Tröbs in der 84. Minute der Ausgleich, sodass sich der SV Wolfers-/Neuengrün trotz seiner Überlegenheit nur mit einem 2:2 aus der Kreisliga verabschiedete.

Tore: 1:0  Brand  (5.),  2:0  Brand  (23.),  2:1 Jungkunz (73.), 2:2 C. Tröbs (84.)

 

 

TSV Ludwigsstadt – FC Stockheim 2:2 (2:0) am 15.05.2022

Eine frühe Führung für die Gäste verhinderte Markus Methfessel, indem er den Ball von der Torlinie kratzte. Auf der Gegenseite ging der TSV per traumhaftem Hackentor von Andre Feuerpfeil in Führung (15.). In einer gut anzuschauenden ersten Halbzeit erhöhte Simon Tröbs nach einer halben Stunde auf 2:0, der nach einer Einzelaktion herrlich in den Winkel traf (29.). Kurz vor der Halbzeit dezimierten sich die „Bergleute“ selbst nach Roter Karte für Hanke infolge einer Notbremse.

Wer nun dachte, dass die Heimelf das Ergebnis in Überzahl weiter in die Höhe schrauben könnte, sah sich getäuscht. Die „Bergleute “ kamen durch einen Doppelpack von Florian Renk (57. + 65.) zurück ins Spiel und erarbeiteten sich ein Unentschieden. Dem eingewechselten Ronny Lippert blieb ein Abschiedstreffer bei seinem letzten Heimspiel im Loquitzstadion verwehrt, auch weil Torwart Scherbel in der zweiten Hälfte mehrmals glänzend parierte.

Tore: 1:0 Andre Feuerpfeil (15.), 2:0 Simon Tröbs (29.) 2:1 F. Renk (57.), 2:2 F. Renk (65.)

 

 

FC Burgkunstadt – TSV Ludwigsstadt  2:0 (2:0)  am 08.05.2022

Die von Beginn an offensiv aufspielenden Burgkunstadter gingen nach 22 Minuten durch  Heiko  Baier  nach  guter  Vorarbeit von Johannes Freitag in Führung. Ludwigsstadt fand gegen die gutgestaffelte FCB-Defensive nur selten ein Durchkommen – und wenn doch, war Heimkeeper Holger Aumüller stets auf der Hut. Kurz vor der Pause erhöhte Freitag auf 2:0.

Die in Halbzeit zwei gesteigerten Offensivbemühungen der „Ludschter“ waren nicht von Erfolg gekrönt. Burgkunstadt verwaltete das Ergebnis souverän – nicht ohne die TSV-Verteidigung noch ein ums andere Mal in Verlegenheit zu bringen. Damit steht fest: Der TSV Ludwigsstadt muss im Kampf um den Klassenerhalt in die Relegation, da in den Parallelspielen sowohl die SG Gifting ihre Partie gegen Johannisthal mit 3:0 gewinnen konnte als auch der SCW Obermain einen Punkt beim 1:1 gegen Lettenreuth ergatterte.

Tore: 1:0 Heiko Baier (22.), 2:0 Johannes Freitag (45.+1)

 

 

TSV Ludwigsstadt – DJK-SV Neufang 0:1 (0:0)  am 24.04.2022

Beide Teams versuchten zunächst defensiv stabil zu stehen und wagten nur selten einen Ausflug in die Offensive. Beste Chancen für den TSV vergab Krumm – zunächst aus der Distanz (26.), später frei vor Torwart Zänker (31).

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser ins Spiel und erarbeiteten sich besonders durch den agilen L. Kotschenreuther einige gute Torchancen, doch Torwart Sieber hielt seine Mannschaft mit guten Paraden im Spiel. Die beste und auch einzige nennenswerte Torchance für die Heimelf  hatte  Methfessel  per  Freistoß, welchen Zänker  entschärfte. Rund zehn  Minuten vor Spielende dezimierten sich die Gäste selbst durch eine Ampelkarte, woraus der TSV jedoch kein Kapital schlagen konnte. Ganz im Gegenteil: Als die ersten Zuschauer schon das Stadion verließen, setzten die Gäste noch einen Konter, welchen Lukas Wich zum Lucky Punch für Neufang vollendete.

Tore: 0:1 Lukas Wich (90.+3)

 

 

TSV Ludwigsstadt – FC Lichtenfels II 0:0 am 18.04.2022

Nach zwölf Minuten ergab sich für die Gäste die erste Großchance, Keita setzte den Ball aus rund 16 Metern jedoch über das leere Tor. Auf Der Gegenseite vergab Feuerpfeil eine „Hundertprozentige“, als er nach einer Ecke frei zum Kopfball kam und aus fünf Metern verfehlte (34).

Nach dem Seitenwechsel ließen es beide Mannschaften etwas ruhiger angehen; Sieber parierte stark gegen Jankowiak (59.). Als sich nahezu jeder Zuschauer schon mit dem Ergebnis abgefunden hatte, mobilisierten beide Teams die letzten Reserven. In turbulenten Schlussminuten verpasste zunächst Kohler aufseiten der Gäste (86.), im Gegenzug verfehlte Methfessel das Ziel haarscharf (88.). Es sollte aber noch verrückter werden: In der Schlussminute tauchte J.Bornschlegel frei vor Sieber auf, welcher herausragend seine weiße Weste bewahrte. Mit der letzten Aktion des Spiels war Hermann für die Einheimischen augenscheinlich frei durch, verlor jedoch die Kontrolle über den Ball – und damit auch die Großchance auf den möglichen Siegtreffer.  Schiedsrichter Christopher Franek glänzte in einer fairen Partie mit einer sehr guten Spielleitung.

 

 

SC Jura Arnstein – TSV Ludwigsstadt 0:0 am 16.04.2022

Nach zwei Wochen Pause versuchten die ersatzgeschwächten Arnsteiner zunächst über eine stabile Defensive zum Erfolg zu kommen. In der Offensive setzte Benedikt Hessner vereinzelte Nadelstiche, ohne bei etwas Zählbares zu verzeichnen. Die Gäste waren vor allem über Standards gefährlich.  Julius Stärker hatte dabei die beste Gelegenheit, sein Kopfballaufsetzer nach Freistoßflanke ging jedoch über das Gehäuse. Ansonsten neutralisierten sich beide Mannschaften  im  Mittelfeld ohne große Höhepunkte.

Auch im zweiten Durchgang standen zunächst beide Defensivreihen sicher. Gefährlich wurde es erst, als auf Arnsteiner Seite Konstantin Betz eine Flanke um Haaresbreite verpasste. Der TSV indes war in der Offensive zu harmlos, um sich nennenswerte Chancen zu erarbeiten. In den Schlussminuten hatten die Jura-Boys noch zweimal die Möglichkeit zum Lucky Punch, doch zunächst scheiterte Maximilian Hessner freistehend am guten Ludwigsstadter Schlussmann Aaron Sieber, ehe Florian Herold eine Freistoßflanke knapp über das Gehäuse setzte. Der gut leitende Schiedsrichter Mirko Morgener hatte mit der Partie keine Probleme.

 

 

TSV Ludwigsstadt - FC Lichtenfels II abgesagt am 10.04.2022

Das Spiel vom 10.04. 2022 wird am Ostermontag, den 18. April, um 15 Uhr nachgeholt.

 

 

SpVgg Lettenreuth – TSV Ludwigsstadt 4:1 (2:0)  am 02.04.2022

Nach einem guten Start wurde der TSV im „Kellerduell“ der Liga eiskalt erwischt – 1:0 für die Heimelf durch Spielertrainer Florian Eberth (4.). Glück auch für die Frankenwälder, dass ein Heber von Jannik Spielmann über das Tor ging(12.). Gästetorwart AaronSieber verhinderte gegen nunmehr entfesselt aufspielende Lettenreuther mit einem gehaltenen Foulelfmeter (16.) einen noch deutlicheren Rückstand. Die beste Chance für den TSV hatte Jonas Herrmann, dessen Gewaltschuss zur Ecke geklärt wurde (17.). Die nach einer Notbremse (31.) nur noch zu zehnt spielenden „Ludschter“ kassierten in der Nachspielzeit der ersten Hälfte das zweite Gegentor durch Rick Hillebrand.

 In Halbzeit zwei entwickelte sich ein ansehnliches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Ludwigsstadt wurde für  die  gesteigerten  Offensivbemühungen mit dem 2:1-Anschlusstreffer belohnt (66.). Die Freude währte allerdings nicht lange: Eine Doppelchance (69./70) vollendete abermals Hillebrand zum 3:1. Tiefes Durchatmen beim TSV auch, als Schiedsrichter Samuel Schäff beim zweiten Eberth-Tor auf Abseits entschied (74.). Der finale Sturmlauf der nicht aufstecken wollenden Gäste wurde dann durch das 4:1 jäh beendet.

Tore: 1:0 Florian Eberth (4.), 2:0/3:1 Rick Hillebrand (45.+2/70.), 2:1 Christian Frunske (66.), 4:1 Tim Poka (84.)

 

 

TSV Ludwigsstadt – VfR Johannisthal 1:1 (1:1)  am 27.03.2022

Die erste Chance hatten die Gäste, als Hofmann mit einem Außenristpass dieTSV-defensive aushebelte und Wilke knapp verzog (5.). Nach einer halben Stunde musste Gästekeeper Mayer dann seine ganze Klasse aufzeigen, als er einen Torschuss von C. Tröbs entschärfte. Kurz darauf war er aber machtlos, als Feuerpfeil mit einem platzierten Schuss das 1:0 erzielte (32.). Auf der Gegenseite konnte die Heimelf eine Standardsituation nur unzureichend klären, sodass Friedlein mit einem strammen Schuss in den Winkel den schnellen Ausgleich markieren konnte (35.).

Nach dem Seitenwechsel kam der TSV besonders nach gut getretenen Eckbällen zu gefährlichen Torchancen. Kopfbälle von Stärker (64.) und C.Tröbs (72.) gingen knapp über den Querbalken. Die größte Chance zum Siegtreffer vergab Stärker, indem er einen Gästespieler aus drei Metern auf der Torlinie anköpfte.

Tore: 1:0 André Feuerpfeil (32.), 1:1 Nico Friedlein (35.).

 

 

SV  Friesen  II  –  TSV  Ludwigsstadt  5:0 (2:0) am 19.03.2022

Die Heimelf startete deutlich aktiver als die Gäste und belohnte sich bereits in der fünften Spielminute, als nach einer Ecke von Max Schülein Andre Münch die Führung markierte.  In  der  15.  Spielminute schickte  Marco  Daum,  mit  einem steilen Pass hinter die Abwehr, Max Schülein alleine auf den Weg Richtung  Gästekeeper  Aaron  Sieber. Schülein legte den Ball am herauseilenden  Torwart   vorbei,  woraufhin dieser ihn zu Fall brachte. Schiedsrichter Zier beließ es bei einer Gelben Karte und Freistoß. In der 27. Minute war es erneut Schülein, der sich über die  linke  Seite  freispielte  und  mit einer schönen Hereingabe den aufgerückten  Innenverteidiger  Jonathan Fischer bediente. Dieser stellte per Kopf auf 2:0. Nach Wiederanpfiff spielte die Heimelf weiter nach vorne und ließ den Gästen nahezu keine Möglichkeiten.  Nach einem Eckball von Schülein in der 54. Spielminute rutschte der Ball der gegnerischen Abwehr durch und Jan Welscher erhöhte am Fünfmeteraum auf 3:0. Wenig später schickte Marco Daum den frisch eingewechselten David Fischer  über die rechte Außenbahn  auf den Weg Richtung Sieber.  Dieser  stellte  gekonnt   mit einem Schuss ins lange Eck auf 4:0  (63.).  In der Schlussphase verwandelte Dominik Zwosta sehenswert einen Freistoß  direkt  zum  5:0-Endstand.

Tore: 1:0 Münch (5.), 2:0 J. Fischer (27.), 3:0 Welscher (54.), 4:0 D. Fischer (63.), 5:0 Zwosta (86.)

 

 

TSV Ludwigsstadt – TSV Weißenbrunn 1:0 (1:0) am 13.03.2022

Nach fünf Minuten hatten die Heimfans den Torschrei schon auf den Lippen, als C. Tröbs auf und davon war, jedoch den Ball knapp am Tor vorbeischoss. Auch in der Folge spielte sich das Geschehen meist vor dem Weißenbrunner Strafraum ab,ein Distanzschuss von Mat. Methfessel verfehlte zunächst knapp sein Ziel, wenig später ließen R. Reitz und J. Herrmann absolute Hochkaräter liegen. Nach 26 Minuten dann die Erlösung, als  sich  Jonas  Herrmann energisch gegen die Gästedefensive durchsetzte und zum überfälligen 1:0 einschoss. Weitere Torabschlüsse von C. Tröbs wollten den Weg ins Netz nicht finden, für die Gäste versuchte sich lediglich A. Schramm am Torabschluss kurz vor der Halbzeit.

Nach dem Wechsel verflachte das Spielgeschehen merklich, und es schlichen sich hüben wie drüben vermehrt Unkonzentriertheiten und Abspielfehler ein. Torchancen blieben über weite Strecken nur noch Mangelware. Am Ende konnten die Ludschter einen immens wichtigen 1:0-Heimsieg  einfahren.   

Tor: 1:0 Jonas Herrmann (26.)

 

 

TSV Neukenroth – TSV Ludwigsstadt  5:0 (3:0)  am 06.03.2022
Dem Tabellenführer Neukenroth gelang infolge seiner spieltechnischen und läuferischen Qualitäten ein deutlicher Sieg. Die biederen Gäste, die kaum Torgefahr entwickeln konnten, blieben angesichts der Chancenfülle der Gastgeber vor einer höheren Niederlage verschont.
Tore: 1:0 Fe. Maurer (3.), 2:0 Fe. Maurer (20./Foulelfmeter), 3:0 Bauer (29.), 4:0 T. Wachter (59.), 5:0 T. Wachter (82.)

 

 

SCW Obermain – TSV Ludwigsstadt  1:0 (1:0) am 20.11.2021

Im Kellerduell hatten die Gäste die erste Chance, doch Herrmann scheiterte am bärenstarken Heimtorwart Surenthiran(2.). Danach war der SCWO im ersten Abschnitt in einem kämpferischen Spiel auf tiefem Boden die bessere Mannschaft. Fischer hätte alleine vor dem Tor bereits zur Führung treffen können, schloss aber zu schwach ab, um Torwart Sieber zu überwinden (16.). Besser machte es Fischer als Vorbereiter. Er wartete den perfekten Moment ab, um Al Lami in die Gasse zu schicken. Dieser umkurvte Sieber sehenswert und schob zum Tor ein (36.).

Nach der Pause gewann Ludwigsstadt immer mehr die Hoheit im Mittelfeld. Krumm legte sich die Kugel per Lupfer selbst vor, schoss jedoch danach daneben (48.). Die beste Chance vergab Frunske, der aus wenigen Metern nach einer Flanke an Surenthiran scheiterte, der schon auf dem Weg in die andere Ecke war, aber irgendwie die Hand an den Ball bekam (60.). In der Folge machte der TSV weiter Druck, hatte viele Ecken. Einige Schüsse wurden im letzten Moment abgeblockt. Es brannte einige Male im SCWO-Strafraum, doch glasklare Chancen gab es nicht wirklich. In den Schlussminuten rannten die Gäste noch einmal an, machten aber bei den letzten Pässen einige Fehler. So wurde es nichts mehr mit dem Unentschieden, das insgesamt nicht unverdient gewesen wäre.

Tor: 1:0 Al Lami (36.)

 

 

TSV Ludwigsstadt – SG Gifting/Rothenkirchen/Pressig  2:2 (1:1)  am 14.11.2021

Die Gäste gingen nach einer Freistoßflanke frühzeitig in Führung, Danny Martin verlängerte den Ball zum 0:1 ins Netz (11.). Fast im direkten Gegenzug konnten die Ludschter ebenfalls nach einer Standardsituation ausgleichen. Julius Stärker köpfte einen Eckball in die Maschen zum 1:1 (14.). Im weiteren Spielverlauf dominierte die Heimelf weitestgehend das Geschehen, Torchancen gab es auf beiden Seiten meist nach ruhenden Bällen. Für die Ludschter verpasste Sebastian Hollederer zweimal aus schwierigem Winkel den möglichen Führungstreffer.

Nach dem Seitenwechsel gelang den Gästen wieder ein schneller Treffer zur 1:2-Führung, Johannes Fiedler nutzte einen gravierenden Fehler der Heimelf (52.). Insgesamt flachte das Spielniveau im zweiten Durchgang ab, es gab kaum noch nennenswerte Torchancen in einem kampfbetonten Spiel. Der wachsame Ronny Lippert nutzte einen Abpraller nach einem Herrmann-Freistoß und verwandelte zum 2:2-Ausgleich (71.). In der Schlussphase hatten beiden Mannschaften noch die Chance auf den Siegtreffer, zunächst scheiterte Münch an Torwart Sieber (86.). In der Schlussminute dann die Riesenchance für die Gastgeber, als sich zwei Heimakteure völlig frei vor dem verwaisten Gästetor nicht einigen konnten und so äußert kläglich den Sieg verschenkten.

Tore: 0:1 Martin (11.), 1:1 Stärker (14.), 1:2 Fiedler (52.), 2:2 Lippert (71.)

 

 

SCW Obermain - TSV Ludwigsstadt  abges.  am 07.11.2021

Die Parie wird am 20. November nachgeholt.

 

 

TSV Ludwigsstadt – 1. FC Marktgraitz 3:2 (2:0)  am 31.10.2021

Die Hausherren starteten furios in die Partie: Bereits in der 2. Minute markierte Jakob Stauch nach schönem Pass von Frunske in die Tiefe das 1:0. Die Gäste zeigten sich wenig geschockt und erspielten sich in der Folge ein leichtes Übergewicht, konnten die Abwehr aber kaum vor große Probleme stellen. Einen Konter wie aus dem Lehrbuch über Hollederer und Herrmann vollendete erneut Stauch zum 2:0 (42.). Noch vor der Pause fast das 3:0, als Stärker mit Doppelchance scheiterte.

Nach dem Wechsel sahen die 150 Zuschauer weiterhin ein verteiltes Spiel, wobei die Ludwigsstädter ein klares Chancenplus verzeichneten. Fast aus dem Nichts dann der erste Treffer der „Graatzer“: Nach einem abgewehrten Eckball reichte eine Kopfballverlängerung kurz hinter der Mittellinie, Schmitter lief allein aufs Tor zu und verwandelte mit strammem Schuss ins lange Eck unhaltbar (73.). In der 85. Minute dann die vermeintliche Entscheidung zu Gunsten der Ludwigsstädter, als der Schiedsrichter nach einem Zweikampf im Strafraum auf den Punkt zeigte und Gleich die Ampelkarte sah. Stauch verwandelte sicher zum 3:1 und avancierte zum Mann des Spiels. Die Gäste steckten jedoch nicht auf, und in der Nachspielzeit zeigte der Referee nach Siebers Foul erneut auf den Punkt. Pülz verwandelte sicher zum 3:2. Die Gäste warfen noch einmal alles nach vorn, doch es blieb beim nicht unverdienten Heimsieg.

Tore: 1:0 Stauch (2.), 2:0 Stauch (42.), 2:1 Schmitter (73.), 3:1 Stauch (85./Foulelfmeter), 3:2 Pülz (90.+1/Foulelfmeter)

 

 

TSV Ludwigsstadt – SV Wolfersgrün/Neuengrün  1:0 (0:0)  am 24.10.2021

Die ersten 45 Minuten spiegelten den aktuellen Tabellenstand gut wider: keinerlei nennenswerte Torchancen hüben wie drüben, wenig Spielfluss bedingt durch zahlreiche Fehlpässe.

Direkt nach dem Seitenwechsel ging der TSV Ludwigsstadt durch einen Kopfballtreffer von Stärker mit 1:0 in Führung (48.). Mit der Hereinnahme von Herrmann wurde das Offensivspiel der Heimelf deutlich belebt. Beste Chancen auf einen weiteren Treffer vergaben Hollederer für den TSV, dessen Schuss knapp am Pfosten vorbei streifte, und Pötzl für die Gäste mit einem Schuss über das Tor. So blieb es beim wichtigen Heimsieg für die „Ludschter“, ein Spiel der Marke „Wer das erste Tor schießt, der gewinnt”.

Tor: 1:0 Stärker (48.)

 

 

1. FC Stockheim – TSV Ludwigsstadt  3:1 (2:0)  am 17.10.2021

Dank der besseren Chancenverwertung feierten die „Bergleute“ in einem ausgeglichenen und unterhaltsamen Spiel einen Heimsieg. Schon nach nur 30 Sekunden hatten die gut eingestellten Ludwigsstadter eine Großchance durch Herrmann, dessen Schuss von der Latte ins Spielfeld zurücksprang. Auch die nächste Tormöglichkeit verbuchte der TSV durch König (16.). Danach schlugen die Stockheimer eiskalt zu: Florian Renk verwertete ein Zuspiel von Fischer zum 1:0. Zwei Minuten später hielt Torwart Sieber zunächst glänzend gegen Daniel Oberst, doch den Nachschuss vollstreckte wieder Renk zum 2:0. Nico Fehn für die Gäste und der Stockheimer Wittmann besaßen weitere Torchancen.

Das engagierte Spiel der Gäste führte nach dem Seitenwechsel zum 2:1-Anschlusstreffer durch Krumm. Frunske und Herrmann verpassten den möglichen Ausgleich. Mit einer akrobatischen Aktion zum 3:1 entschied Wittmann das bin dahin spannende Spiel zugunsten der Heimelf Erneut Wittmann und Stärker hätten für ihren Farben hüben wie drüben aufstocken können, doch es blieb beim 3:1 für die „Bergleute“.

Tore: 1:0 Renk (20.), 2:0 Renk (22.), 2:1 Krumm (54.), 3:1 Wittmann (76.)

 

 

TSV Ludwigsstadt – FC Burgkunstadt 0:4 (0:1)  am 10.10.2021

Unterschiedlicher hätte die Ausgangslage beider Mannschaften nicht sein können. Während der FCB als Tabellenführer anreiste, steckt der TSV immer tiefer im Tabellenkeller fest. Die „Ludschter“ versteckten sich zu Beginn nicht und spielten munter nach vorne. Dann lud man die Gäste mit einem fatalen Ballverlust in der Defensive jedoch zum schnellen 0:1 durch Gahn ein (7.). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit erarbeiteten sich die Einheimischen ein leichtes Chancenplus. Wenn auch offensiv die letzte Zielstrebigkeit fehlte, so konnte man die Gäste defensiv zumindest gut ich Schach halten.

Nach dem Seitenwechsel wendete sich das Blatt und der FCB spielte immer stärker auf. Portner sorgte mit einem Doppelpack in den Minuten 49. und 54. für eine komfortable Führung für die Gäste und gleichzeitig die Vorentscheidung. Anschließend lief beim TSV nicht mehr viel zusammen. Die Gäste versuchten hin und wieder, noch ein Tor nachzulegen, dies gelang dann Freitag nach einem schönen Solo durch die Abwehr (73.). Schlussendlich entführte der FCB verdient die drei Punkte an der Loquitz und behauptet sich an der Tabellenspitze.

Tore: 0:1 Gahn (7.), 0:2 Portner (49.), 0:3 Portner (54.), 0:4 Freitag (73.)

 

 

DJK-SV Neufang – TSV Ludwigsstadt  5:1 (3:1)  am 26.09.2021

Tore: 0:1 Herrmann (11.), 1:1 Tucci (26.), 2:1 Tucci (28.), 3:1 Müller (40.), 4:1 Müller (58.), 5:1 Brehm (90.)

 

 

TSV Ludwigsstadt – SC Jura Arnstein  1:1 (1:1) am 19.09.2021

Das Duell der Tabellennachbarn hatte keinen Sieger. Die erste Großchance gehörte den Gästen. Reh kam nach fünf Minuten frei zum Abschluss, TSV-Torwart Sieber hielt aber stark. Nach 24 Minuten gingen die Gäste nach einem schnell vorgetragenen Spielzug durch Schütz in Führung. Der TSV kämpfte sich zurück und glich nach 35 Minuten zum 1:1 aus. Herrmann fasste sich ein Herz und überwand mit einem Schuss in den Winkel aus 25 Metern den chancenlosen Arnsteiner Torwart Wich – ein Traumtor. Kurz vor der Halbzeit hätten die Hausherren das Spiel drehen können. Nach schöner Kombination kam Frunske zum Abschluss, aber Wich parierte.

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie und sie wurde immer kampfbetonter. Klare Torchancen blieben Mangelware. Kurz vor Abpfiff tauchten die „Ludschter“ noch einmal vor dem Tor der Gäste auf, vertändelten aber die Gelegenheit – es blieb beim Unentschieden.

Tore: 0:1 Oliver Schütz (24.) 1:1 Jonas Herrmann (35.)

 

 

FC Lichtenfels II – TSV Ludwigsstadt 1:1 (1:1)  am 12.09.2021

Die FCL-Reserve knüpfte vor 80 Zuschauern spielerisch nicht an ihre guten Leistungen der letzten Wochen an. Das lag aber auch am kampfstarken Auftritt der Ludwigsstadter. Von Beginn an war der TSV hellwach und erzielte nach 13 Minuten das 0:1. Reitz erlief einen langen Ball und überlupfte den herauseilenden FCL-Torwart Kaya zur Gästeführung. Danach fanden die Gastgeber besser ins Spiel und kamen zu ersten Chancen. Kleylein scheiterte allein vor dem Tor an Gästeschlussmann Sieber. Ein Schuss von Brehm blieb an einem Abwehrbein hängen. In der 25. Minute fiel doch der Ausgleich. Nach einer Freistoßflanke gab es eine turbulente Situation im Fünf-Meter-Raum der Gäste. Mahr drückte das Leder aus kurzer Distanz über die Linie. In der von vielen Zweikämpfen geprägten Partie lief spielerisch kaum noch etwas zusammen.

Nach dem Seitenwechsel scheiterte Frunske an FCL-Torwart Kaya. Im Anschluss hatte der FCL drei Möglichkeiten, in Führung zu gehen, doch der Ball wollte einfach nicht ins Gästetor. Mitte der zweiten Hälfte wurde die Partie immer zerfahrener. Erst in der Schlussphase ergaben sich wieder Möglichkeiten. Beloch, Brehm und Kleylein vergaben für den FCL jeweils allein vor dem Tor. Einen Freistoß von Bastian Gutgesell entschärfte der starke Gästetorwart Sieber. Die Ludwigsstadter hatten noch eine Möglichkeit von Julius Stärker, doch ging auch sein Schuss am Tor vorbei.

Tore: 0:1 Reitz (13.), 1:1 Wige (25.)

 

 

TSV Ludwigsstadt – SpVgg Lettenreuth  0:0  am 05.09.2021

Das Spiel im Abstiegskampf war durch zahlreiche Fehlpässe geprägt und so gab es kaum Höhepunkte. Die nennenswerten Torchancen der ersten Halbzeit lagen auf der Seite der Einheimischen: Schmuck vereitelte gegen Reitz und Feuerpfeil zielte knapp vorbei.

Die Torabschlüsse der Gäste folgten nach dem Seitenwechsel: hier parierte Sieber stark gegen Traudt und Spielmann. Die Gäste dezimierten sich durch eine Gelb-Rote Karte nach 52 Minuten, aus der Überzahl konnte der TSV aber keinerlei Kapital schlagen. Ein berechtigter Elfmeter für die „Ludschter“ musste in der 89. Minute wiederholt werden, da zwei Heimakteure zu früh in den Strafraum eingelaufen waren. Der erneute Strafstoß landete am Querbalken, so dass das Spiel keinen Sieger fand.

 

 

VfR Johannisthal – TSV Ludwigsstadt 1:0 (0:0)  am 03.09.2021

Gleich in der 1. Minute hatte der VfR-Stürmer Schubert eine gute Gelegenheit, als er den Ball am linken Pfosten vorbei spitzelte. Auf der Gegenseite stand Feuerpfeil nach einer Ecke völlig frei. Sein Kopfball verfehlte das Tor jedoch um einige Meter (5.). Dann ein strammer Freistoß von Spielertrainer Lindner, der knapp am Winkel vorbeizog (13.). In der Folge wurde der Spielfluss durch viele Nicklichkeiten unterbrochen. Die Zuschauer sahen bis zur Pause weiterhin eine umkämpfte Partie. Einen Rückstand seiner Mannschaft verhinderte VfR-Keeper Mayer, als er Sieger gegen Herrmann blieb (39.). Für den VfR versuchte es nochmal Bauer aus der Ferne (43.).

Nach Wiederbeginn bekam der sichere TSV-Torhüter Sieber gegen Lindner gerade noch die „Hosenträger“ zu (49.). In der 63. Minute zeigten die Gäste Unvermögen, als Herrmann das leere Gehäuse nicht traf. Auf der anderen Seite rettete Sieber reaktionsschnell gegen Bauer (64.). Als VfR-Kapitän Hartfil unnötig im Gästestrafraum gelegt wurde, verwandelte Lindner den berechtigten Elfmeter souverän zum 1:0 (73.). Die Heimelf verteidigte ihre Führung mit großem Einsatz und landete damit einen wichtigen Heimsieg.

Tor: 1:0 Lindner (73./Foulelfmeter)

 

 

TSV Ludwigsstadt – SV Friesen II  4:0 (1:0)  am 29.08.2021

Die erste Chance gehörte den Gästen: Nach zwei Minuten lief Bachinger auf Torwart Sieber zu, dieser parierte jedoch stark – es sollte die letzte Chance der Gäste für die folgenden 88 Minuten bleiben. Anschließend spielte nur noch der TSV. Herrmann erzielte nach Vorarbeit von Fehn das 1:0 (20.).

Direkt nach dem Seitenwechsel erhöhte erneut Herrmann nach starker Einzelaktion auf 2:0 (47.). Nur fünf Minuten später schraubte Fehn nach feinem Steckpass von Hollederer das Ergebnis weiter in die Höhe – 3:0 (52.). Einen Foulelfmeter von Herrmann parierte Gästetorwart Maik Muhozi stark (59.), der Schütze zeigte sich davon aber wenig beeindruckt und verwandelte nur eine Zeigerumdrehung später einen direkten Freistoß zum 4:0 (60.) und seinem persönlichen Hattrick. In der letzten halben Stunde erspielte sich der TSV weitere hervorragende Torchancen, lediglich dem stark aufgelegten Torwart Muhozi war es zu verdanken, dass es aus Gästesicht kein völliges Debakel an der Loquitz wurde. Der TSV Ludwigsstadt holte sich mit dem hochverdienten 4:0-Sieg den ersten Dreier der Saison.

Tore: 1:0 Herrmann (20.), 2:0 Herrmann (47.), 3:0 Fehn (52.), 4:0 Herrmann (60.)

 

 

TSV Weißenbrunn – TSV Ludwigsstadt  2:1 (1:1)  am 22.08.2021

Weißenbrunn begann druckvoll und hatte auch die Chance, in Führung zu gehen. Doch waren es die Gäste, die etwas überraschend durch Julius Stärker das erste Tor erzielten (11.). Weißenbrunn dominierte das Spielgeschehen, aber TSV-Torwart Aaron Sieber verhinderte zunächst den Ausgleich. Kurz vor der Pause war Sieber geschlagen – von seinem eigenen Mitspieler Stärker, der eine Hereingabe ins eigene Tor abfälschte (42.).

Nach der Pause gaben die Hausherren weiter den Ton an – und konnten sich einmal mehr auf Torjäger Julian Brendel verlassen. Nach 70 Minuten hatte Weißenbrunn das Spiel gedreht. Im weiteren Spielverlauf versäumten es die Gastgeber, das Spiel zu entscheiden und mussten bis zum Schlusspfiff um den Sieg bangen.

Tore: 0:1 Stärker (11.), 1:1 Stärker (42., Eigentor), 2:1 Brendel (70.)

 

 

TSV Ludwigsstadt – TSV Neukenroth 3:4 (2:1)  am 15.08.2021

Bereits nach zwei Minuten konnte man erahnen, dass es heute ein Fußballspektakel geben könnte. Maurer scheiterte an Sieber, Stärker köpfte einen Eckball knapp drüber. Auch in der Folge gab es Chancen auf beiden Seiten, bis der gute Schiedsrichter nach einem unnötigen Foulspiel auf den Elfmeterpunkt zeigte. Felix Maurer verwandelte souverän zum 0:1 (27.). Nur fünf Minuten später der Ausgleich durch Reitz nach schöner Hollederer-Flanke. Wiederum nur fünf Minuten später war das Spiel gedreht: Frunske wurde vom letzten Verteidiger der Gäste von den Beinen geholt, Jungkunz jagte den Elfmeter sicher zum 2:1 in die Maschen.

Auch nach dem Seitenwechsel wurde den zahlreichen Zuschauern einiges geboten. Zunächst glich Bauer per Flachschuss ins lange Eck aus, nachdem die Heimelf den Ball am eignen Strafraum hergeschenkt hatte (55.), wenig später brachte Wachter Neukenroth wieder mit 2:3 (60.) in Führung. Die Ludschter steckten jedoch nicht auf, Constantin Tröbs war nach einem schnell ausgeführten Jungkunz-Freistoß auf und davon und traf zum abermaligen Ausgleich (65.). Der letzte Streich sollte Felix Maurer gehören: Wachter entwischte zum wiederholten Male seinen Bewachern, legte quer und Maurer schoss sein Team zum 3:4-Sieg (81.).

Tore: 0:1 Fe. Maurer (27./Foulelfmeter), 1:1 Reitz (32.), 2:1 Jungkunz (37./Foulelfmeter), 2:2 Bauer (55.), 2:3 Wachter (60.), 3:3 C. Tröbs (65.), 3:4 Fe. Maurer (81.)

 

 

SG Gifting/Rothenkirchen/Pressig – TSV Ludwigsstadt 1:1 (1:0)  am 13.08.2021

Kurz nach dem Anpfiff wurde Fiedler im Strafraum der Gäste zu Fall gebracht. Dressel verwandelte den Strafstoß souverän zur frühen Führung. Diese brachte der Heimelf Sicherheit und sie war zunächst die optisch spielbestimmende Mannschaft. Mit zunehmender Spieldauer neutralisierten sich beide Teams zusehends und Torchancen blieben Mangelware. Kurz vor dem Seitenwechsel hatten dann die „Ludschter“ ihre erste Drangphase, blieben im Abschluss aber zu harmlos.

Nach dem Seitenwechsel gab es auf beiden Seiten Torabschlüsse, die sie jedoch zu leichtfertig vergaben. Die Ludwigsstadter erkämpften sich nun mehr Spielanteile. Die Heimelf versuchte ihr Glück im Kontern, vergab diese aber oft zu überhastet. Die nie aufgebenden Gäste kamen in der Nachspielzeit noch zum glücklichen, aber auch gerechten Ausgleichstreffer durch Nico Fehn. Das Schiedsrichtergespann um Thomas Popp hatte mit der fair geführten Partie keine Probleme.

Tore: 1:0 Dressel (6./Foulelfmeter), 1:1 Fehn (90+4.)

 

 

TSV Ludwigsstadt – SCW Obermain 0:0 (0:0)  am 08.08.2021

Die erste Chance gehörte den Hausherren, als Neubauer vergeblich versuchte, den Gästetorwart aus 40 Metern zu überlisten, der aber rechtzeitig zurückgeeilt war. Auf der Gegenseite verpasste Al Lami um einen Schritt die Führung. Weitere Distanzschüsse von Fehn und Fischer verfehlten knapp ihr Ziel.

Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spielniveau, beide Mannschaften konzentrierten sich auf eine geordnete Defensivarbeit. Ein abgefälschter Dießenbacher-Freistoß verfehlte knapp das Tor, wobei der Heimtorwart Sieber wohl zur Stelle gewesen wäre. Für den TSV köpfte Jungkunz einen Eckstoß knapp vorbei. So blieb es bei einem leistungsgerechten Remis.

 

 

FC Marktgraitz – TSV Ludwigsstadt 1:0 (0:0)  am 01.08.21

Mit nur einem Treffer per Foulelfmeter sicherte sich der FC Marktgraitz vor 140 Zuschauern die ersten drei Punkte der neuen Saison. In einem ausgeglichenen Spiel verzeichneten die Hausherren nach zwölf Minuten die erste Möglichkeit per Freistoß, der Ball landete jedoch in der Mauer. Die Ludwigsstadter kamen ebenfalls mit einem Standard nach Eckball durch Jungkunz zur ersten Chance, doch Torwart Lauterbach war auf dem Posten. Mit einem Fernschuss aus gut 40 Metern aufs leere Tor hätte Spielertrainer Hönninger seinen Einstandstreffer in „Graatz“ erzielen können, doch der Ball flog knapp am Gehäuse vorbei. Für die Gäste vergab Herrmann in Minute 43 die beste Chance alleine vorm Tor.

Nach dem Seitenwechsel setzte sich das taktische und von den Defensivreihen geprägte Spiel fort. In der 53. Minute wurde Welsch im Strafraum gefoult. Spielertrainer Hönninger verwandelte den Elfmeter souverän zur Führung. Der Spielfluss im kampfbetonten Spiel litt unter den vielen Foulspielen. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich besaß Stärker. Er traf aber nur die Latte des FCM-Tores (79.). Kurz vor Schluss vergab Fojer für die Graatzer die Vorentscheidung. Dem TSV gelang auch in der Nachspielzeit bei einem Freistoß und Eckball kein Treffer mehr.

Tore: 1:0 Hönninger (54., Foulelfmeter)